Panorama

Veith soll blechen

Aus ff 10 vom Donnerstag, den 07. März 2019

Pestizid-Referendum: (ds) „Völlig haltlos“ findet Ulrich Veith die Anschuldigungen. Der Bürgermeister der Gemeinde Mals wird nämlich vom Rechnungshof zur Kasse gebeten. Rund 23.000 Euro soll er zurückzahlen, da er die Volksabstimmung als Bürgermeister nicht hätte zulassen dürfen.
Vor fünf Jahren kam es in Mals im Vinschgau zu einer Volksabstimmung über ein Verbot von chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmitteln. Die Frage dahinter: Was ist uns die Gesundheit wert, was dürfen Bürger selber entscheiden? 3.348 (70 Prozent) der wahlberechtigten Bürger ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.