Panorama

Bulgarische Geschäfte

Aus ff 46 vom Donnerstag, den 14. November 2019

Alperiasitz in Bozen
Ist die Alperia Opfer einer Veruntreuung geworden? Ein bulgarischer ­Geschäftsmann behauptet: Ja. © Alexander Alber
 

Landesenergiegesellschaft Alperia – (ms) Zhelyu Ganchev hat eine lange Reise auf sich genommen, um im Bozner Hotel Laurin eine Pressekonferenz abzuhalten. Der Geschäftsmann stammt aus Bulgarien und prangert die Geschäftspraktiken eines Unternehmens in seiner Heimat an, an dem die Landesenergiegesellschaft Alperia beteiligt ist. Es geht um eine angebliche Veruntreuung von 40 Millionen Euro. Alperia soll eines der Opfer sein. Sie hält ein Viertel der Aktien an der PVB Power Bulgaria. Das Unternehmen sollte am Donau-Zufluss Iskar neun Wasserkraftwerke bauen, geworden ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.