Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Panorama

Große Nachfrage

Äpfel
Äpfel in einer Genossenschaft: Mehr Umsatz. © Alexander Alber
 

Obstwirtschaft: (ml) Die Coronakrise spiegelt sich auf eigentümliche Weise auch im Obsthandel wider. Vor allem die Hamsterkäufe der vergangenen Wochen in Italien und Deutschland haben dazu geführt, dass es auf dem Markt – zumindest kurzfristig – zu einer großen Nachfrage von Äpfeln gekommen ist. „Es gibt auch eine verstärkte Nachfrage aus Übersee, die wir derzeit nicht bedienen können, weil unsere Stammkundschaft vorgeht“, sagt der Geschäftsführer der Meraner Obstgenossenschaft Cafa, Karlheinz Schönweger.

„Wir stellen gegenwärtig strukturelle Veränderungen fest“, sagt Martin Pinzger, Direktor des Vinschger -Genossenschaftsverbandes Vip. So hat sich der Absatz von den sogenannten Horeca-Kanälen (Hotel, Restaurant, Cafè) in den Einzelhandel verschoben, sprich in die Supermärkte. Laut Prognosen des renommierten italienischen Wirtschaftsinformation-Dienstleisters Cerved gehört der Obst- und Gemüse-sektor mit rund 2,5 Prozent Wachstum (2020) zu jenen Wirtschaftsbereichen, denen die Coronakrise nichts anhaben kann.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.