Panorama

Zwischen „gutem Kompromiss“ und „Sauerei“

Aus ff 01 vom Donnerstag, den 07. Januar 2021

Grafik Hochspannung Eisacktal
Hochspannung im Eisacktal: Die alten Leitungen werden abgebaut, neue verlegt. Auf der Karte sind die verschiedenen Varianten beim Aspingerhof in Barbian zu sehen. © Foto: Google Earth
 

Energie – Hochspannungsleitung im Eisacktal

(doc) Wegen des Brennerbasistunnels werden die Hochspannungsleitungen im Eisacktal erneuert. 260 Kilometer alte Leitungen werden abgebaut, 100 Kilometer neue Leitungen verlegt. Die Anzahl der Trassen wird verringert. Investitionsvolumen: 200 Millionen Euro. Bezirkspräsident Walter Baumgartner spricht von einem „gelungenen Projekt“ und einem „guten Kompromiss“.

Das sehen nicht alle so, zum Beispiel Harald Gasser vom Aspingerhof in Barbian. Er empfindet die neue Trasse als Zumutung. Sie soll etwa 70 Meter oberhalb des Wohnhauses auf „mindestens 40 Meter“ hohen Masten ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.