Panorama

Selbstbewusst

Jennseits des Brenners (Argentinien)
© FF Media
 

Jenseits des Brenners

(ul) Die argentinische Provinz Mendoza ist wohlhabend – jedenfalls im Vergleich zum Rest des Landes. Die Grundlage dafür bildet die Weinwirtschaft. Italienische Einwanderer entwickelten vor über hundert Jahren den Weinbau am Fuße der Anden.

Die Mendocinos – so nennen sich die Einwohner Mendozas – empfanden sich immer als etwas Besonderes, anders als der Rest Argentiniens. Die Zentralregierung in Buenos Aires ist in Mendoza unbeliebt: Sie nimmt etwa hohe Steuern auf den für den Export bestimmten Wein und gibt wenig. Tatsächlich erhält Mendoza von allen 23 argentinischen

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte. Einen Monat für 0,00 € testen Unsere Abo-Angebote im Überblick
Bereits Abonnent?

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.