Panorama

Schwammstädte

Jennseits des Brenners (China)
© FF Media
 

Jenseits des Brenners

(ul) 1950 lebte einer von zehn Chinesen in einer Stadt, heute sind es sechs von zehn. 70 Prozent der chinesischen Städte befinden sich in Gegenden, die seit Menschengedenken von Überflutungen heimgesucht werden. Der Klimawandel bringt es mit sich, dass diese Regionen häufiger überflutet werden. Im letzten Jahr sind mehr als 300 Menschen in den Fluten umgekommen. Das ist auch eine Folge der rasanten Verstädterung. Man baute auf Teufel komm raus und dachte nicht an die Folgen. Inzwischen können auch die Behörden die Gefahren nicht mehr leugnen. Die Regierung in Peking hat nun einen

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte. Einen Monat für 0,00 € testen Unsere Abo-Angebote im Überblick
Bereits Abonnent?

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.