Panorama

Schlusslicht Südtirol

Mehr Patientinnen, weniger Zeit © Freepik - FF Media
 

Sanität – Hausärzte: (doc) Die Anzahl der Hausärztinnen und Hausärzte in Italien geht weiter zurück. Waren es vor zehn Jahren noch etwa 46.000, sind es nun rund 40.000. Und die Tendenz zeigt weiterhin nach unten. Das hat Folgen, vor allem für die Menschen, die medizinisch versorgt werden müssen. Denn je mehr Menschen ein Arzt oder eine Ärztin betreuen muss, desto weniger Zeit bleibt pro Kopf zur Verfügung. Die größte Anzahl an Personen müssen Südtirols Hausärztinnen betreuen – durchschnittlich sind es 1.494. Es folgen das Trentino (1.454), die Lombardei

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte. Einen Monat für 0,00 € testen Unsere Abo-Angebote im Überblick
Bereits Abonnent?

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.