Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Politik

Stimmen aus der Politik: Enzo Nicolodi, 66, Lana

Aus ff 07 vom Donnerstag, den 16. Februar 2017

Enzo Nicolodi
Enzo Nicolodi: „In die Zukunft schauen, anstatt in der Vergangenheit herumzurühren.“ © Privat
 

Grüner Querdenker

Ich persönlich spüre überhaupt kein Unbehagen – aber das Unbehagen vieler Italiener spüre ich sehr wohl. Und das ist etwas, was mich beunruhigt, was mir Sorgen bereitet.
Ich denke, die Ursachen des Unbehagens liegen in der Struktur unserer Autonomie, die nun mal auf Trennung aufgebaut ist: hier die Deutschen, dort die Italiener. Dabei ist es die natürlichste Sache der Welt, dass es in einer mehrsprachigen Region wie der unseren immer wieder Probleme und Missverständnisse gibt.
Es wäre schön, wenn es gelingen würde, diese Komplikationen als etwas Positives zu ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.