Politik

„Ich habe mich oft aufgerieben“

Aus ff 18 vom Donnerstag, den 04. Mai 2017

Achammer
Landesrat und Parteiobmann Achammer: „Ich wäre gerne noch sehr viel präsenter in der Partei. Aber das ist fast nicht möglich, ohne dass meine Arbeit als Landesrat leiden würde.“ © Alexander Alber
 

Philipp Achammer ist der jüngste Parteichef in der Geschichte der SVP – und will das auch bleiben. Warum bloß? „Ich bin meinen eigenen Ansprüchen in diesen Jahren nicht gerecht geworden“, antwortet er.

Wir treffen Philipp Achammer in seinem Landesrat-Büro in der Andreas-Hofer-Straße in Bozen. An den Wänden hängen Bilder der Südtiroler Künstler Gabriela Oberkofler und Manfred Mayr. Dem jungen Politiker sitzt wie meistens die Zeit im Nacken. Ständig schielt er auf sein Handy, das vor ihm auf dem Tisch liegt. Er sagt, er sei der Typ Politiker, der das Gefühl habe, er müsse immer überall sein – „auch um die Menschen nicht zu enttäuschen“. Das bringe ihn so manches Mal in schwierige Situationen. Er redet ausgiebig, antwortet oft, bevor die entsprechende Frage überhaupt ...

weitere Bilder

  • SVP

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.