Politik

„Ich war nie ein Verhinderer“

Aus ff 25 vom Donnerstag, den 22. Juni 2017

Helmut Stampfer
„Seit der Pension bin ich mobil“, sagt Helmut Stampfer. Seine Abende verbringt der 68-Jährige bei Chorkonzerten und anderen Kulturveranstaltungen. © Alexander Alber
 

25 Jahre lang machte sich Helmut Stampfer als Landeskonservator Feinde im ganzen Land. Heute blickt er mit gemischten Gefühlen auf Südtirol – und möchte es manchmal vor sich selber schützen.

Zehn Jahre ist es her, dass Helmut Stampfer seine verdiente Rente angetreten hat. Und doch hat man noch immer den Eindruck, er habe mit seinem Lebenswerk nicht abgeschlossen. Man müsse den Leuten und der Politik, sagt der 68-Jährige, endlich die Chancen klarmachen, die die Denkmalpflege für Südtirol bringt. Womit Stampfer stattdessen kämpft, sind die immer gleichen Vorurteile. „Neinsager“, „Käseglocke“, „Verhinderer“ – gegen all diese Etiketten musste er sich im Laufe seiner Karriere als Landeskonservator zur Wehr setzen. Dieser Kelch ist an Stampfer ...

weitere Bilder

  • Helmut Stampfer mit Foto Helmut Stampfer und Georg Graf Enzenberg Helmut Stampfer

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.