Politik

„ich bin eine stramme Parteisoldatin“

Aus ff 34 vom Donnerstag, den 24. August 2017

Ulrike Scharf
Die bayerische Staatsministerin macht in Südtirol Urlaub bei ihrem Lebensgefährten: „Südtiroler und Bayern sind Seelenverwandte.“ © Alexander Alber
 

Die bayerische Staatsministerin Ulrike Scharf hat ihre Liebe in Partschins gefunden. Ein Sommergespräch über Horst Seehofer, Populismus und die Seelenverwandtschaft zwischen Bayern und Südtirolern.

Ein hübsches Haus in Partschins. Dahinter die Dreitausender, die den Naturpark der Texelgruppe gegen das Burggrafenamt abschirmen. Manchmal hört man bis hierher das Dröhnen des gewaltigen Wasserfalls, dessen Fontänen hoch oben in der Mitte des Zieltales herausschießen. An diesem Tag ist freilich das Rattern der Traktormähmaschine aus Nachbars Garten das alles beherrschende Geräusch.
Im Vinschgau zieht ein Gewitter auf, hinter der Fensterwand sitzt eine blonde Frau an ihrem Laptop: Ulrike Scharf, die Bayerische Staatsministerin für Umwelt- und Verbraucherschutz. Florian ...

weitere Bilder

  • Ulrike Scharf und Horst Seehofer Ulrike Scharf

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.