Politik

Der Wolf im Schafspelz

Aus ff 39 vom Donnerstag, den 28. September 2017

AfD
Alexander Gauland, Alice Weidel, Jörg Meuthen von der AfD auf der Wahlparty in Berlin: War sie 2013 noch knapp gescheitert, legt die Partei dieses Mal mit 12,6 Prozent auf knapp das Dreifache zu. © dpa/jol
 

Die Alternative für Deutschland ist mit einem zweistelligen Ergebnis in den Bundestag eingezogen. Wie konnte das bloß passieren?

Dieses Wahlergebnis bedeutet eine Zäsur für Deutschland. Unerwartet aber kam es nicht.
Noch nie hat eine neue Partei in Deutschland so polarisiert wie die Alternative für Deutschland (AfD). Seit ihrer Gründung 2013 entwickelte sie sich von einer eurokritischen Partei mit wirtschaftsliberalem Anspruch zu einer rechtspopulistischen und nationalkonservativen Partei. Seit mehr als vier Jahren treibt diese Partei ihr Unwesen auf dem politischen Parkett, gewann eine Landtagswahl nach der anderen und hat es nun geschafft, als drittstärkste Partei in den deutschen Bundestag ...

weitere Bilder

  • Angela Merkel

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.