Politik

Aus dem Bauch heraus

Aus ff 40 vom Donnerstag, den 05. Oktober 2017

Kaltern
Verträgt die Gemeinde Kaltern ein Flüchtlingszentrum – etwa hier auf dem Gelände des Busparkplatzes, der dem Land gehört? © Alexander Alber
 

Kaltern, das reiche Dorf im Überetsch, weigert sich, Flüchtlinge aufzunehmen. Es ist eine Geschichte über Ängste, Verschwörungstheorien und eine gespaltene SVP.

Auf dem Platz, auf dem das Land in Kaltern vielleicht 28 Asylbewerber in Containern unterbringen wird, parken noch die Busse des öffentlichen Nahverkehrs. Wenn sie ihre Fahrt beginnen, steigt eine Staubwolke auf, an Bauten gibt es hier nur eine Baracke.
Der Gemeinderat von Kaltern will nicht, dass hier ein Aufnahmezentrum für Asylbewerber entsteht. Schuld daran ist ein junger Gemeinderat, Mathias Lobis von der Südtiroler Volkspartei. Er hat den Antrag in den Gemeinderat eingebracht, in dem ein Aufnahmezentrum in Kaltern abgelehnt wird.
Darf man das? Ist er deshalb ein ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.