Politik

Partito Desolato

Aus ff 42 vom Donnerstag, den 19. Oktober 2017

PD
Galgenhumor oder Freude über den Konkurrenten? Uwe Staffler (rechts) tritt als erfahrener Außenseiter gegen den jungen Insider Alessandro Huber (links) an. Gewählt wird am 12. November, abgerechnet bereits jetzt. Was kann diese Partei noch leisten? © Ludwig Thalheimer
 

Der Partito Democratico könnte das italienischsprachige Südtirol würdig vertreten. Stattdessen nennen ihn selbst seine Mitglieder einen „Trümmerhaufen“. Was ist da los?

Zum Geburtstag gibt es beim Partito Democratico weder Kuchen noch Sekt, es gibt: Spielzeug. Handwerkszeug in einem kleinen Köfferchen verteilte die scheidende Landessekretärin Liliana di Fede, als sie den offiziellen Neustart Anfang vergangener Woche vor den Medien ausbreitete. Hammer und Nagel für eine reparaturbedürftige Partei, für den Baumeister, der sich der Ruine annimmt.
In diesen Tagen feiert der Partito Democratico sein zehnjähriges Gründungsjubiläum. Die Bilanz über die bisherige politische Arbeit aber unterscheidet sich selbst bei eingefleischten Parteigängern ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.