Politik

Der gedrehte Duce

Aus ff 45 vom Donnerstag, den 09. November 2017

Mussolini-Relief
Regen, keine Politikerreden, keine Proteste: Die Einweihung der Leuchtschrift am Mussolini-Relief in Bozen am vergangenen Sonntag. © Ludwig Thalheimer
 

Die Leuchtschrift vor dem Mussolini-Fries am Gerichtsplatz in Bozen zeugt von einem neuen Umgang mit der Vergangenheit. Das passt nicht allen.

Graziano Dainese steht da wie ein Soldat vor dem Kasernentor. Über sich einen Schirm, den er an der Absperrung zum Gerichtspalast befestigt hat. Er hat sich in die Trikolore gehüllt, eine Stunde lang rührt er sich nicht. Er steht ganz oben auf der Treppe, vor sich hat er das Monument, vor dem bald eine Schrift aufleuchten wird, die ihm nicht gefällt.
Es ist ein stiller Protest gegen die Entschärfung des ­Mussolini-Reliefs am Gerichtsplatz in Bozen, diesem Platz, der so einschüchternd groß ist, dass die Menschen sich fast nicht ge­trauen stehen zu bleiben – auf der einen ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.