Politik

Tod durch Schrot

Aus ff 51 vom Donnerstag, den 21. Dezember 2017

Ingomar Gatterer
„Ich habe die Katze nicht erschossen“, sagt der Pfalzner Busunternehmer Ingomar Gatterer. Als erfahrener Jäger wisse er, dass so etwas nicht erlaubt sei. Er sagt: „Es ist schon eigenartig, dass eine tote Katze genau auf dem Gehsteig neben meinem Auto liegt.“ © Alexander Alber
 

In Pfalzen ist die Katze des Metzgers erschossen worden. Buskönig Ingomar Gatterer, der in unmittelbarer Nähe auf Vogeljagd war, weiß von nichts: „Ich habe die Katze nicht erschossen.“

Hartmann Weger ist ein umgänglicher Mann. Normalerweise. Zurzeit aber ist er ein wenig aufgebracht, der Grund dafür heißt Peppa. Er sagt, Peppa war ein feines schwarzes Kätzchen.
An einem Sonntag im November, es war der 19., streifte Peppa durch die Wiesen in der Nähe des Waldes im heimatlichen Pfalzen. Plötzlich ertönten, so berichtet es ein Spaziergänger, zwei Schüsse: „Kurz darauf rannte eine schwarze Katze auf die Straße neben dem ­Recyclinghof und blieb dort liegen.“
Als die Katze einem vorbeifahrenden Auto nicht auswich, sah sich der Spaziergänger das Tier ...

weitere Bilder

  • Die Katze Peppa

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.