Politik

Wer rastet, der rostet

Aus ff 06 vom Donnerstag, den 08. Februar 2018

Hans Berger
„Ich möchte meine politische Tätigkeit nicht von einem Moment auf den anderen auf null setzen“, sagt Hans Berger heute. Im Interview mit diesem Magazin im Juni 2013 in Rom nahe dem Palazzo Madama sagte er, er müsse seine neue politische Rolle erst „verdauen“. © Alexander Alber
 

Mehr als die Hälfte seines Lebens war Hans Berger Politiker. Bald ist Schluss. Ein Gespräch über seine Jahre als Senator in Rom, warum es zwischen ihm und Karl Zeller nie gekracht hat, und die Frage, ob er süchtig nach Politik ist.

Hans Berger hört jetzt wirklich auf. Irgendwie zumindest. Nach 44 Jahren in Südti­rols Politik ist offiziell Schluss, der 69-Jährige war Gemeinderat, Regionalassessor, Landesrat, stellvertretender Landeshauptmann und in den vergangenen fünf Jahren Senator. Er ist ein political animal, von Kopf bis Fuß. Er sieht fit und dynamisch aus – tadelloser Anzug, die Frisur sitzt, als ich ihn im Bozner Café Laurin treffe. Nicht wie einer, der tatsächlich in den Ruhestand will. Sein Handy klingelt ständig, bis er es ausschaltet. Tags zuvor war er in Rom auf Kommissionssitzung, bis das neue ...

weitere Bilder

  • Daniel Alfreider, Karl Zeller und Hans Berger

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.