Politik

Todesstoß im Herbst

Aus ff 12 vom Donnerstag, den 22. März 2018

Matteo Salvini
Erfolgreich dort, wo die Lega bisher noch keinen Fuß in die Tür bekam: Nach dem Trentino hat Matteo Salvini – hier bei einer Wahlkundgebung in Bozen – auch Südtirol im Visier. © Alexander Alber
 

Im Trentino „schaffen“ nicht mehr die Autonomisten und der PD, sondern die „Leghisti“. Über ein überraschendes Wahlergebnis, das viel mit Südtirol zu tun hat.

Und am 4. Oktober versetzen wir ihnen den Todesstoß! Wir werden das Trentino von diesen falschen Autonomisten befreien.“
Der Auftritt von Matteo Salvini in der Sala delle Cooperative in Trient am Donnerstag vergangener Woche war dermaßen laut, dass man die Botschaft bis nach Bozen hören konnte. Das Wahlergebnis vom 4. März sei erst der Anfang, tönte er, zu Ende bringen will die Lega ihre „Revolution“ bei der Landtagswahl am 4. Oktober. Spätestens dann soll das Mitte-links-Bündnis der ­Autonomisten „definitiv zum Teufel geschickt werden“.
„Eine Katastrophe ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.