Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Politik

Locker bleiben!

Aus ff 13 vom Donnerstag, den 29. März 2018

Karl Zeller, Ulrieke van den Driesch und Julia Unterberger
Die wichtigsten Regeln in Rom? „Flexibel sein. Geduld haben. Kontakte pflegen“, sagt Ulrieke van den Driesch. Seit knapp acht Jahren arbeitet sie als Korrespondentin für Rai Südtirol in Rom. Vergangene Woche führte sie Abschiedsinterviews mit Karl Zeller (im Bild) und Hans Berger. Danach kamen die Neuen dran, darunter die neue Fraktionssprecherin der Autonomiegruppe Julia Unterberger (Bildmitte). © Alexander Alber
 

Rom ist oft eine Zumutung. Alles schwebt, nichts ist sicher. Die neuen SVP-Parlamentarier müssen noch lernen, damit klarzukommen. Eine Reportage aus dem ­politischen Rom in einer neuen Zeit.

In der Via del Corso, die die Piazza del Popolo mit der Piazza Venezia verbindet, gibt es die Seitengasse Via dei Montecatini. Dort kann man im „Il falchetto“ fabelhafte Saltimbocca alla Romana essen. In dem kleinen und Hunderte Jahre alten Restaurant haben schon Politiker wie Alcide de Gasperi und Sandro Pertini gespeist.
Heute noch gibt es dort Kellner in weißem Anzug und schwarzer Krawatte. Einer von ihnen, ein großer, freundlicher Mann mit Spitzbart, ist neugierig, woher die Gäste mit dem eigenartigen Dialekt kommen. Er erzählt dann, dass er, ein gebürtiger Venezianer, ...

weitere Bilder

  • Ulrieke van den Driesch mit Meinhard Durnwalder Gianclaudio Bressa und Dieter Steger Senat Palazzo Montecitorio Renate Gebhard
  • Matteo Salvini Abgeordnete im Senat Giorgio Napolitano

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.