Politik

Das Duell

Walter Amort
Walter Amort. Er möchte Handelskammerpräsident werden und sägt damit am Stuhl des bisherigen Präsidenten Michl Ebner. Walter Amort, 1956 in Brixen geboren, ist dort Inhaber eines Lichtstudios, das Beleuchtungskonzepte für Modeunternehmen ausarbeitet. Zu den Kunden des Studio Amort gehören internationale Labels wie Emilio Pucci, Moschino, Kenzo oder Jimmy Choo. Amort, der eine Frau und zwei erwachsene Kinder hat, war 18 Jahre lang Präsident des Handels- und Dienstleistungsverbandes HDS. Sein Nachfolger beim HDS, Philipp Moser, bescheinigt Amort, gute Arbeit geleistet zu haben. Moser sieht in Amort den „idealen andelskammerpräsidenten“. © Alexander Alber
 

Walter Amort will Michl Ebner vom Thron der Handelskammer stoßen. Das klingt aussichtslos – doch Amorts Chancen stehen gar nicht so schlecht.

Zu einem Streitgespräch mit Walter Amort hat er sich am Ende doch nicht hinreißen lassen. Das wäre wohl auch zu gefährlich gewesen. Für Michl Ebner ist es so schon brenzlig genug.
Die Südtiroler Wirtschaftszeitung (SWZ) wollte die beiden Kandidaten für den Posten des Handelskammerpräsidenten gegeneinander antreten lassen. Amort hatte bereits zugesagt. Ebner schlug das angebotene Streitgespräch aus. Mit der Begründung, dass er den Verbänden sein Programm bereits vorgestellt habe. Sie seien es, die durch Vertreter aus ihren Reihen den Präsidenten wählen. Daher sei es wenig ...

weitere Bilder

  • Michl Ebner Grafik Kompatscher Ebner Handelskammer

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.