Politik

Ethnischer Käfig

Aus ff 20 vom Donnerstag, den 17. Mai 2018

Freiheitliche
ie ethnoregionalen Parteien bilden mittler­weile den größten Block im Landtag: SVP, Freiheitliche (im Bild), Südtiroler Freiheit und Bürgerunion. 1964 bildeten noch sechs gesamtstaatliche Parteien die große Mehrheit. © Alexander Alber
 

In fünf Monaten sind Landtagswahlen. Wie präsentiert sich Südtirols Parteienlandschaft? Wie hat sie sich entwickelt? Und was bitte sind ethnoregionale Parteien? Von Günther Pallaver

Ethnoregionale Parteien werden vielfach als „ethnic entrepreneurs“ bezeichnet. Sie versuchen, ethnisch-territoriale und/oder regional konzentrierte Gruppen zu vertreten, die von sich behaupten, eine spezifische soziale Kategorie mit einer jedenfalls spezifischen und einzigartigen Identität zu sein.
Territorium, Selbstverwaltung und Identität bilden die drei zentralen Dimensionen ethnischer Parteien. Darüber hinaus haben diese Parteien in den vergangenen Jahr(zehnt)en ihr Aktionsfeld vielfach über die eigene soziale Gruppe hinaus ausgedehnt und sind vereinzelt zu Konkurrenten ...

weitere Bilder

  • Südtiroler Freiheit SVP Die Grünen Team Autonomie

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.