Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Politik

Revolution gelb-grün

Aus ff 21 vom Donnerstag, den 24. Mai 2018

Sergio Mattarella
Die Zweifel des Staatspräsidenten: Sergio Mattarella hat bis Dienstag nicht entschieden, ob er Giuseppe Conte mit der Regierungsbildung beauftragen soll oder nicht. © Apa
 

Fünf Sterne und Lega wollen es tatsächlich gemeinsam versuchen: mit einem kunterbunten Regierungsprogramm, das sich Italien gar nicht leisten kann. Und mit einem unbekannten Juristen als Premier, der seinen Lebenslauf geschönt hat.

Sie haben die Parlamentswahl gewonnen. Sie verfügen über eine Mehrheit in beiden Kammern. Sie haben sich zu einem „Vertrag“ zusammengerauft. Sie haben die Zustimmung ihrer Anhänger. Sie haben sich sogar auf einen Ministerpräsidenten geeinigt. Warum also sollten Fünfsternebewegung und Lega nicht gemeinsam regieren?
Am Dienstag hätte es grünes Licht für die gelb-grüne Regierung geben sollen. Gelb steht dabei für die Fünfsternebewegung, grün für die Lega, deren Exponenten sich bei öffentlichen Auftritten mit Accessoires (vorwiegend Halstücher und Krawatten) dieser ...

weitere Bilder

  • Giuseppe Conte und Luigi Di Maio Wahlplakate

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.