Politik

Ärztliche Engpässe

Aus ff 38 vom Donnerstag, den 20. September 2018

Die Südtiroler Basismedizin riskiert den Kollaps.

Die nächtliche Schlange von Hunderten Menschen vor dem Sanitätsbezirk Bruneck am 10. September hat – vor allem in den sozialen Medien – für einen Aufschrei gesorgt. Ist es derzeit wirklich schwer bis nahezu unmöglich, einen Hausarzt zu wählen, ja überhaupt
einen zu bekommen? Steht es dermaßen schlimm um
die ärztliche Grundversorgung?

Derzeit haben in Südtirol 273 Hausärzte eine fixe Konvention, davon 123 im Sanitätsbezirk Bozen, 71 in Meran, 38 in Brixen und 41 in Bruneck. Laut den staatlichen Vorgaben (je Arzt maximal 1.500 Patienten) ist also die ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.