Politik

„Ein Schlag ins Gesicht“ - Erwin Seppi

Aus ff 43 vom Donnerstag, den 25. Oktober 2018

Reinhold Messner
„Ich glaube nicht, dass die deutschsprachigen ­Südtiroler die Lega ­gewählt haben. Die ­Leute sind zum ­Köllensperger gegangen.“ Reinhold Messner, Extrembergsteiger © Alexander Alber
1

Für die einen ist das Wahlergebnis überraschend, für die anderen weniger. Sechs bekannte Gesichter des Landes blicken zwiegespalten auf die neue Regierung.

Reinhold Messner, ­Extrembergsteiger
Die deutschsprachigen Rechtsparteien sind fehl am Platz. Und das haben sie in der Wahl zu spüren bekommen. Sagt Reinhold ­Messner. Anders die Lega: Dass diese viele Stimmen bekommen habe, sei zu erwarten gewesen. Denn die Lega habe den Italienern die Möglichkeit gegeben, eine Volkspartei zu wählen, eine zu sein – für ihre ­Interessen. Sie werde auch die Partei sein, die mit der SVP ­koaliert, sagt Reinhold ­Messner. „Es geht gar nicht ­anders. Nur, länger als fünf ­Jahre halten sie das
nicht ...

weitere Bilder

  • Renate Mumelter, ­Journalistin Erwin Seppi, Präsident des Ost-West-Clubs Meran Sigrid Prader, Leiterin des Frauenmuseums Meran Ivo Muser Maxi Obexer, Schriftstellerin

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

1 Kommentar
Quinz Michael
27. Oktober 2018, 13:40

ormor Zeitgenosse!! antworten

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.