Politik

Gefangen im Schnee

Aus ff 06 vom Donnerstag, den 07. Februar 2019

Chaos auf der Brennerautobahn
Kreuz und quer: Eine Szene von der Brennerautobahn, Samstag, 2. Februar. © Freiwillige Feuerwehr/viaggiare
 

Wie es dazu kommen konnte, dass ein banaler Schneefall für das größte Verkehrschaos sorgte, das es je in Südtirol gegeben hat. Jetzt werden die Messer gewetzt und Schuldige gesucht.

Vier Stunden saßen sie hier schon fest. Um 10:28 Uhr hatten sie die Mautstelle Schönberg passiert. Auf Leuchttafeln war Stau angekündigt – und ein möglicher Zeitverlust von einer Stunde. Aber was heißt das schon? Staus auf dieser Strecke gehören zum Regelfall: Wird schon nicht so schlimm sein, dachten sie sich.
Irgendwo bei Nößlach war dann Schluss. Warum nichts mehr weiterging, wussten sie nicht. Ein Unfall? Eine Lawine? Die Autos hatten brav eine Rettungsgasse gebildet. Aber da kam niemand. „Weder Polizei noch sonstwer. Null Information. Das ärgerte uns am meisten“, ...

weitere Bilder

  • Chaos auf der Brennerautobahn Chaos auf der Brennerautobahn Chaos auf der Brennerautobahn Chaos auf der Brennerautobahn Chaos auf der Brennerautobahn
  • Olympiahalle Innsbruck

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.