Politik

Rechts draußen

Aus ff 16 vom Donnerstag, den 18. April 2019

Medienkonferenz
„Wir werden Europa verändern“: Matteo Salvini (2. von rechts) mit seinen politischen Freunden Olli Kotro (Finnland), Jörg Meuthen (AFD) und Anders Primdahl Vistisen (Dänemark) bei der Medienkonferenz in Mailand. © Apa/AFP/Miguel Medina
 

Lega-Chef Matteo Salvini bastelt am Schulterschluss der Nationalisten für die EU-Wahl. Die Südtiroler ­Freiheitlichen möchten gern mitmachen, dürfen aber nicht.

Andreas Leiter Reber macht keinen Hehl daraus: Ja, die Blauen wären gern Teil dieser Allianz. Aber die Lega, die einzige Partei in Italien, bei der ein Listenplatz für einen Südtiroler Freiheitlichen in Aussicht schien, hat abgewinkt. Leiter Reber: „Wir müssen also davon ausgehen, dass nichts wird aus einem Bündnis mit der Lega.“ Das würde bedeuten: Die Freiheitlichen sind bei der EU-Wahl nur Zaungast.
Am 8. April wollte Matteo Salvini Geschichte schreiben. Dem Minister, den viele für den eigentlichen Chef in der italienischen Regierung halten, scheint letzthin alles zu ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.