Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Politik

Auf, auf!

Aus ff 21 vom Donnerstag, den 23. Mai 2019

Wahlplakate
Diesen Sonntag wählen wir Europa: In Südtirol treten acht Listen zur EU-Wahl an. © Alexander Alber
 

Diesen Sonntag wählen wir das Europäische Parlament. Aber wer soll uns in Brüssel vertreten? ff stellt Südtirols Kandidaten im Schnellcheck vor.

Ja, wer in Südtirol zurzeit über Politik spricht, der spricht über Österreich, die FPÖ, das #strachevideo und über Kanzler Kurz. Wen wundert’s? Eigentlich müsste aber auch über den 26. Mai und die EU-Wahl gesprochen werden, und zwar dringend. Der Wahlkampf der Südtiroler Kandidaten plätscherte so dahin, richtig in die Gänge kam er nie. Und das obwohl auch wir Südtiroler vor der Entscheidung stehen, welche Union wir künftig haben wollen.
„Europa im Visier“ betitelte ff-Redakteur Norbert Dall’Ò sein Streitgespräch zwischen den Südtiroler EU-Kandidaten Renate Holzeisen (Più Europa) und Herbert Dorfmann (SVP) – abgedruckt in der ff-Ausgabe vom 9. Mai. „Ein spannendes Gespräch“, meint Dall’Ò auch rückblickend.
Rund 380 Millionen EU-Bürger sind zwischen 23. und 26. Mai aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Auch die Briten. Da der Brexit noch nicht abschließend verhandelt ist, haben die Briten das Recht, an der EU-Wahl teilzunehmen, so paradox das klingt. Gewählt werden die 751 Mitglieder des Europäischen Parlaments, das über zwei Sitze verfügt – einen in Straßburg, einen in Brüssel. Das Mandat eines Abgeordneten dauert fünf Jahre, je nach Größe eines Landes werden unterschiedlich viele Mandate vergeben: In Deutschland sind es 96, in Italien 73, in Malta 6. Zur Bestimmung der italienischen MEPs ist Italien in fünf Wahlkreise unterteilt, die Südtiroler wählen im Wahlkreis Nordost. Aber die Südtiroler wählen nicht nur in Nordost, sie müssen auch in Nordost gewählt werden.
Südtirols Parteien haben es bei Europawahlen nicht einfach, sie brauchen einen Partner, um die staatsweite 4-Prozent-Hürde zu bewältigen. Die SVP zieht deshalb mit Forza Italia ins Rennen, das Team Köllenspeger mit Più Europa und die Grünen mit Europa Verde. Wir stellen Ihnen die acht Südtiroler Spitzenkandidaten im Schnellcheck vor – von Martine De Biasi, die für La Sinistra kandidiert, bis Andrea Bonazza von Casa Pound. In der Redaktion gab es eine Diskussion darüber, ob auch Rechtsaußen wie Bonazza Sichtbarkeit bekommen sollen. Wir haben uns dafür entschieden, es sind demokratische Wahlen.
Am 26. Mai, liebe Leser, entscheiden Sie, welche Liste Sie ankreuzen. Sie können drei Vorzugsstimmen vergeben, davon muss eine jeweils dem anderen Geschlecht zugewiesen werden, ansonsten wird die zweite und dritte Vorzugsstimme annulliert. Neben dem angekreuzten Listenzeichen muss der Nachname, bei Namensgleichheit auch der Vorname des Vorzugskandidaten geschrieben werden. Zu den Europawahlen können sich laut italienischem Wahlgesetz Minderheitsparteien einer staatsweit antretenden Partei anschließen, und gemäß Artikel 22 ist einer Minderheitspartei ein Sitz garantiert, wenn ihr Kandidat mindestens 50.000 Stimmen erhält.

Curriculum Vitae

Monica Franch
Bolzano, Italia
Cittadinanza: Italiana
Età: 58

MANDATO A CUI ASPIRA

Che il mio partito raggiunga il 4 %

PROFESSIONE ATTUALE

Assessore comune di bolzano. Pubblica dipendente in aspettativa per mandato politico

FORMAZIONE SCOLASTICA E PROFESSIONE

Diploma maturità

CONOSCENZA DELLE LINGUE

Tedesco: Buono | Inglese: Molto buono | Italiano: Madre lingua

I MIEI VALORI

Dignità, lavoro, solidarietà, famiglia, pari opportunità

8 DOMANDE

Fuori dall’euro?

No.

Chiudere le frontiere tra gli stati europei?

No.

Gli USA sono il migliore amico dell’Unione Europea?

Lo sono stati, spero che tornino ad esserlo.

Limitare il numero dei camion sulle rotte di transito?

Sí, dopo aver garantito infrastrutture alternative e di supporto.

Europa delle regioni al posto di un’Europa delle nazioni?

Europa delle Regioni.

Tutto bio nell’ agricoltura?

Tanto bio.

Un imposta sulle emissioni di CO2 in tutta l’Unione Europea?

Sí.

No al lupo in zone abitate?

No, il lupo nei boschi.

Migrazione: Distribuire i profughi in modo equo su tutti gli stati?

Sí.

IL MIO MOTTO

Popolare e non populista.

Curriculum Vitae

Norbert Lantschner
Andrian, Südtirol, Italien
www.gruene.bz.it
Staatsbürgerschaft: italienisch
Alter: 63

ANGESTREBTES MANDAT
Mitglied des Europäischen Parlaments

AKTUELLER ­BERUF
Freiberuflich Tätiger im Bereich Nachhaltigkeit

SCHUL- UND BERUFS­BILDUNG
Matura der Gewerbeoberschule

SPRACH­KENNTNISSE
Deutsch: sehr gut | Italienisch: sehr gut | Englisch: gut

MEINE ÜBERZEUGUNGEN
Für Klimaschutz, für soziale Gerechtigkeit und Chancengleichheit in einem ­demokratischen Europa

8 FRAGEN
Raus aus dem Euro?
Nein, auf keinen Fall. Aber eine solidarischere und umweltgerechte Steuer- und Finanzpolitik, ja!

Sollen innerhalb der EU die Grenzen wieder geschlossen werden?
Nein, die Öffnung der Grenzen war einer der schönsten Momente der europäischen Geschichte.

Sind die USA der beste Freund der EU?
Nein, mit diesem Präsidenten schon gar nicht.

Obergrenze für LKWs auf Transitstrecken?
Absolut ja, sonst geht’s nie auf die Schiene.

Soll ein Europa der Regionen das Europa der Nationalstaaten ­ablösen?
Das wäre eine gute Richtung, aber das Europa der Regionen muss erst noch ­entworfen werden.

Alles bio in der Landwirtschaft?
Ja, das ist der einzige Weg, um langfristig die Welt zu ernähren und zu erhalten.

Eine gemeinsame CO2-Steuer für die EU?
Ja, ein Schritt in Richtung Kostenwahrheit für die Klimabelastung.

Weg mit dem Wolf aus bewohnten Gebieten?
Wie soll das gehen? Wir wollen nicht zurück zur Ausrottungsmentalität, sondern sachliche Lösungen.

Migration: Flüchtlinge auf alle Länder gleichmäßig verteilen?
Ja, besonders in der Migrationsfrage geht’s nur gemeinsam.

MEIN MOTTO
Ich tue, was ich kann. Und das macht den Unterschied.

Lebenslauf

Herbert Dorfmann
Feldthurns, Italien
www.herbert-dorfmann.eu
Staatsbürgerschaft: italienisch
Alter: 50

ANGESTREBTES MANDAT
Abgeordneter im Europäischen Parlament

AKTUELLER ­BERUF
Agronom, derzeit Abgeordneter im Europäischen Parlament

SCHUL- UND BERUFS­BILDUNG
Schulbildung, Doktorat der Agrarwissenschaften

SPRACH­KENNTNISSE
Deutsch: sehr gut | Italienisch: gut | Englisch: gut

MEINE ÜBERZEUGUNGEN
Ich halte gerade als Südtiroler den europäischen Einigungs­prozess für eine faszinierende Idee. In der Umsetzung ist noch vieles unvollständig, aber die Politik ist dazu da, weiter an dieser Idee zu arbeiten

8 FRAGEN
Raus aus dem Euro?
Nein.

Sollen innerhalb der EU die Grenzen wieder geschlossen werden?
Nein.

Sind die USA der beste Freund der EU?
Die USA sind ein wichtiger Verbündeter der EU, Politik denkt nicht in Freundschaftsmodellen.

Obergrenze für LKWs auf Transitstrecken?
Ja, aber erfolgversprechender ist eine Verlegung auf die Schiene.

Soll ein Europa der Regionen das Europa der Nationalstaaten ablösen?
Ja.

Alles bio in der Landwirtschaft?
Bio erst, sobald die Konsumenten alles bio kaufen.

Eine gemeinsame CO2-Steuer für die EU?
Steuer gibt es schon.

Weg mit dem Wolf aus bewohnten Gebieten?
Ja.

Migration: Flüchtlinge auf alle Länder gleichmäßig verteilen?
Ja.

MEIN MOTTO
Du bist nicht nur verantwortlich für was du tust, sondern auch für was du nicht tust.

Lebenslauf

Martine De Biasi
Laag/Neumarkt, Italien
la-sinistra.it
Staatsbürgerschaft: italienisch
Alter: 38

ANGESTREBTES MANDAT
EU-Parlamentarierin

AKTUELLER ­BERUF
Filmemacherin

SCHUL- UND BERUFS­BILDUNG
Realgymnasium Raimund von Klebelsberg Bozen, Filmschule Zelig. ­Studiert derzeit im Lehramtsstudium Chemie, Biologie und
Umweltkunde – LFU Innsbruck

SPRACH­KENNTNISSE
Deutsch: Sehr gut | Italienisch: Sehr gut | Englisch: Sehr gut

MEINE ÜBERZEUGUNGEN
Ich bin sozial, antirassistisch, querfeministisch und ­ökologisch. Je mehr Rechte wir alle haben, desto freier ist jeder Mensch, sich so zu entfalten, wie wir es selbst wollen, und nicht so, wie die Gesellschaft uns will

8 FRAGEN
Raus aus dem Euro?

Nein.

Sollen innerhalb der EU die Grenzen wieder geschlossen werden?
Nein, das ist wirtschaftlich und sozial gefährlich.

Sind die USA der beste Freund der EU?
Nein, wir sind unsere besten Freunde.

Obergrenze für LKWs auf Transitstrecken?
Ja.

Soll ein Europa der Regionen das Europa der Nationalstaaten ablösen?
Ja.

Alles bio in der Landwirtschaft?
Ja, wenn bio nachhaltig und ökologisch heißt.

Eine gemeinsame CO2-Steuer für die EU?
Das reicht nicht. Industrie und Landwirtschaft müssen ökologisch und sozial werden.

Weg mit dem Wolf aus bewohnten Gebieten?
Nein, aber Bäuerinnen und Bauern dürfen finanziell und strukturell nicht allein gelassen werden.

Migration: Flüchtlinge auf alle Länder gleichmäßig verteilen?
Ja, aber vor allem müssen wir Menschenleben retten.

MEIN MOTTO
Das europäische: In Vielfalt geeint.

Curriculum Vitae

Matteo Gazzini
Laives (BZ), Italia
www.matteogazzini.org
Cittadinanza: italiana
Età: 33

MANDATO A CUI ASPIRA
Eurodeputato

PROFESSIONE ATTUALE
Imprenditore edile ed agricolo

FORMAZIONE SCOLASTICA E PROFESSIONE
Pilota commerciale ed istruttore di volo, ragioniere e perito ­commerciale, minor degree in matematica, (nel tempo libero ­studente di ingegneria aerospaziale)

CONOSCENZA DELLE LINGUE
Tedesco: insufficiente | Inglese: molto buono | Italiano: molto buono

I MIEI VALORI
Impegno e lavoro per arrivare ad obbiettivi precisi per il bene della collettivita

8 DOMANDE
Fuori dall’euro?

No.

Chiudere le frontiere tra gli stati europei?
No.

Gli USA sono il migliore amico dell’Unione Europea?
L’Europa é amica di tutti.

Limitare il numero dei camion sulle rotte di transito?
Bisogna lavorare il piú possibile per un rapido sviluppo del trasporto aereo in Italia ed in Europa.

Europa delle regioni al posto di un’Europa delle nazioni?
La Lega vuole un’ Europa delle regioni, ma anche delle nazioni.

Tutto bio nell’ agricoltura?
Si possono trovare vie di mezzo; bisogna tutelare i nostri agricoltori.

Un’ imposta sulle emissioni di CO2 in tutta l’Unione Europea?
No! Basta tasse! Non si puó risolvere tutto mettendono tasse ed imposte.

No al lupo in zone abitate?
Mi sembra ovvio! Questo non vuole dire che da domani si debba ­cominciare una caccia al lupo.

Migrazione: Distribuire i profughi in modo equo su tutti gli stati?
Innanzitutto questi non sono profughi! Basta business dei migranti e ­basta morti nel Mediterraneo.

IL MIO MOTTO
Il tempo dei motti é finito; adesso bisogna lavorare seriamente ed ­impegnarsi per la nostra provincia, il nostro paese e la nostra Europa.

Lebenslauf

Renate Holzeisen
Bozen, Italien
www.renate-holzeisen.eu
Staatsbürgerschaft: italienisch
Alter: 52

ANGESTREBTES MANDAT
Abgeordnete zum Europäischen Parlament

AKTUELLER ­BERUF
Rechtsanwalt und Wirtschaftsprüfer/Steuerberater

SCHUL- UND BERUFS­BILDUNG
Doktorat der Rechtswissenschaften und Volkswirtschaft, Staatsprüfung für auch an den Obersten Gerichtshöfen zugelassene Rechtsanwältin, Staatsprüfung für Wirtschaftsprüfer und Steuerberater

SPRACH­KENNTNISSE
Deutsch: sehr gut | Italienisch: sehr gut | Englisch: sehr gut

MEINE ÜBERZEUGUNGEN
Es braucht mehr kompetente Vertreter der Zivilgesellschaft in der ­Politik, die von der Politik nichts brauchen und die ihr nichts schuldig sind. Ich stehe für eine sozialliberale Politik mit ökologischem Gewissen

8 FRAGEN
Raus aus dem Euro?

Nein, diese Frage stellt sich nicht mehr, wenn, dann hätte man es sich vorher ­überlegen müssen.

Sollen innerhalb der EU die Grenzen wieder geschlossen werden?
Nein.

Sind die USA der beste Freund der EU?
Derzeit sicher nicht.

Obergrenze für LKWs auf Transitstrecken?
Ja.

Soll ein Europa der Regionen das Europa der Nationalstaaten ablösen?
Ja.

Alles bio in der Landwirtschaft?
Nur gesunde Nahrungsmittel und Biodiversität garantierende ­ Landwirtschaft ist unsere Zukunft.

Eine gemeinsame CO2-Steuer für die EU?
Ja.

Weg mit dem Wolf aus bewohnten Gebieten?
Menschen und ihr Habitat sind zu schützen.

Migration: Flüchtlinge auf alle Länder gleichmäßig verteilen?
Ja, aber auch Fluchtursachen feststellen und Verantwortung dafür klar zuweisen.­

MEIN MOTTO
Die Europäische Union gehört verbessert und gestärkt, aber auf keinen Fall ­zerstört. Das wäre gerade für uns Südtiroler eine höchst gefährliche ­Entwicklung.

Curriculum Vitae

Michele Olivotto
Bolzano, Italia
www.forzanuova.eu
Cittadinanza: italiana
Età: 48

MANDATO A CUI ASPIRA
Eurodeputato

PROFESSIONE ATTUALE
Libero professionista

FORMAZIONE SCOLASTICA E PROFESSIONE
Diploma istituto tecnico industriale, elettricista

CONOSCENZA DELLE LINGUE
Tedesco: sufficiente | Inglese: sufficiente | Italiano: molto buono

I MIEI VALORI
Dio, Patria, Famiglia

8 DOMANDE
Fuori dall’euro?

Sí.

Chiudere le frontiere tra gli stati europei?
Sí.

Gli USA sono il migliore amico dell’Unione Europea?
Assolutamente no.

Limitare il numero dei camion sulle rotte di transito?
Sí.

Europa delle regioni al posto di un’Europa delle nazioni?
Europa di popolo.

Tutto bio nell’ agricoltura?
Sí, sarebbe l’ottimale, ma allo stato attuale il BIO non c’è.

Un’ imposta sulle emissioni di CO2 in tutta l’Unione Europea?
Direi di no, abbiamo abbastanza tasse.

No al lupo in zone abitate?
No.

Migrazione: Distribuire i profughi in modo equo su tutti gli stati?
Non deve entrare più nessun finto profugo in Europa.

IL MIO MOTTO
Col sorriso e con la spada.

Curriculum Vitae

Andrea Bonazza
Via Palermo, Bolzano
facebook-Twitter-youtube-­instagramm: @andreabonazza
Cittadinanza: italiana
Età: 38

MANDATO A CUI ASPIRA
Quello che sceglierà il mio popolo

PROFESSIONE ATTUALE
Store-manager Pivert

FORMAZIONE SCOLASTICA E PROFESSIONE
Scuole professionali, grafico

CONOSCENZA DELLE LINGUE
Tedesco: sufficiente | Inglese: sufficiente | Italiano: ovviamente buono

I MIEI VALORI
Amor patrio, coerenza, coraggio e lealtà

8 DOMANDE
Fuori dall’euro?

Sì, subito!

Chiudere le frontiere tra gli stati europei?
Sì.

Gli USA sono il migliore amico dell’Unione Europea?
Assolutamente no!

Limitare il numero dei camion sulle rotte di transito?
Sì, sarebbe ora di spostarne gran parte su rotaia.

Europa delle regioni al posto di un’Europa delle nazioni?
No.

Tutto bio nell’ agricoltura?
Sarebbe un sogno.

Un’ imposta sulle emissioni di CO2 in tutta l’Unione Europea?
Se contro l’industria nazionale no. La decisione spetta ai singoli stati.

No al lupo in zone abitate?
Sono più pericolosi alcuni immigrati.

Migrazione: Distribuire i profughi in modo equo su tutti gli stati?
No. Non farne più entrare in tutta Europa.

IL MIO MOTTO
Rimanere in piedi in un mondo di rovine.

weitere Bilder

  • Monica Franch Norbert Lantschner Herbert Dorfmann Martine De Biasi Matteo Gazzini
  • Renate Holzeisen Michele Olivotto  Andrea Bonazza

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.