Politik

Gatterers „Enteignung“

Aus ff 26 vom Donnerstag, den 27. Juni 2019

Ingomar Gatterer und Arno Kompatscher
Ingomar Gatterer (links): „Da baut man einen öffentlichen Moloch auf.“ Arno Kompatscher (rechts): „Es geht nicht um Personen, es geht um die Sache.“ © Alexander Alber, ff
 

Wie parteiübergreifend versucht wird, den störrischen Busunternehmer Ingomar Gatterer in die Knie zu zwingen.

Von A wie Alperia bis T wie Therme Meran. Vor einigen Tagen verschickte die Landespresseagentur eine Mitteilung, die offenbar als Erfolgsmeldung gedacht war: „Das Land Südtirol ist als Teilhaber oder Mehrheitseigner in rund hundert Gesellschaften vertreten, von denen zehn als Inhouse-Gesellschaften gänzlich der Kontrolle des Landes unterstehen.“

Einen direkten Anlass für diese Meldung gab es augenscheinlich nicht – außer vielleicht: Zehn Tage vorher hatte der Landtag mit selten breiter Mehrheit und bei nur zwei Enthaltungen den Beschlussantrag „Inhouse-Modell“ ...

weitere Bilder

  • Kompatscher und Köllensperger Renzler und Alfreider Sad-Bus

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.