Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Politik

Heidi, heidi, heida ...

Aus ff 44 vom Donnerstag, den 31. Oktober 2019

Tirol
Der Schwerpunkt der 13. Landesversammlung war keine große ­Überraschung. Es ging um die ­Heimat, es ging um Tirol. © Ludwig Thalheimer
 

Die Süd-Tiroler Freiheit spricht sich für die Gemeindewahlen 2020 warm. Auf ihrer Landesversammlung hat sie scharf geschossen: gegen Italien, die SVP und Arno Kompatscher.

Es war für jeden etwas dabei: Katalonien, Österreich oder Europa. Vor allem aber ging es bei der 13. Landesversammlung der Süd-Tiroler Freiheit (STF) am vergangenen Samstag um Tirol und Alto Adige. Beide Begriffe, wenn auch emotional anders grundiert, wurden im Burghof des Bozner Schlosses Maretsch am häufigsten erwähnt – dicht gefolgt von Doppelpass, Italien, Kompatscher und Gemeindewahlen. Und der Ton wurde im Laufe des Nachmittages rauer.

Das freie Bündnis für Tirol, wie sich die Bewegung auch nennt, hatte wohl bewusst am 26. Oktober, dem österreichischen ...

weitere Bilder

  • Die Süd-Tiroler Freiheit

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.