Politik

Die „schlechten“ Katalanen

Aus ff 44 vom Donnerstag, den 31. Oktober 2019

Girona
Girona ist die Hochburg des katalanischen Nationalismus: Was tun, wenn es keinen Dialog mehr gibt? © Maren Häußermann
 

Das harte Urteil im Katalonien-Prozess verhärtet die Fronten zwischen ­Befürwortern und Gegnern der Unabhängigkeit. Wie der Separatismus die Menschen entzweit.

In der autonomen Region Katalonien dreht sich alles im Kreis. Die Bilder aus Barcelona zeigen brennende Mülltonnen und Polizisten, die zuschlagen oder Demonstranten überfahren. Hier tobt jetzt der Aufstand, den der spanische Staat verhindern wollte, als er am 1. Oktober 2017 katalanische Politiker und Unterstützer der Unabhängigkeit inhaftierte. Sie wurden nach dem (illegalen) Unabhängigkeitsreferendum, das mit Zusammenstößen zwischen Polizei und Zivilbevölkrung endete, vor Gericht gestellt. Am 14. Oktober 2019, zwei Jahre später, verkündet der oberste Gerichtshof in Madrid ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.