Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Politik

Das war’s

Aus ff 03 vom Donnerstag, den 16. Januar 2020

Ulrich Veith
„Ich habe Familie und Beruf nicht unter einen Hut bekommen.“ Ulrich Veith, Bürger­meister von Mals, ­kandidiert nicht mehr. © Alexander Alber
 

Bis zum 3. Mai ist Ulrich Veith ­Südtirols bekanntester Bürgermeister. Dann wird aus dem Malser Rebellen wieder ein Privatmann.

In einem Punkt sind sich alle einig: Freunde, Gegner, Journalisten, und auch Ulrich Veith selbst finden, dass er, der Malser Bürgermeister, immer gut angezogen ist. Schaut man ins ff-Archiv, in dem es seit der Gemeinderatswahl vom 3. Mai 2009 mehrere Veith-Einträge gibt, liest man des Öfteren von einem Bürgermeister, der auch ein „Luis-Trenker-Model“ sein könnte. Die modische Einschätzung fällt übereinstimmend aus, von der politischen kann man das nicht sagen.

Veiths Politik in der Obervinschger Marktgemeinde – über 5.000 Einwohner und angeblich der sonnigste ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.