Politik

„Natürlich bin ich frustriert“

Aus ff 04 vom Donnerstag, den 23. Januar 2020

Alessandro Urzì
Alessandro Urzì, ­Abgeordneter von L’Alto Adige nel cuore – Fratelli d‘Italia: „Wir waren nie Teil der Macht, und dafür bezahlt man einen Preis.“ © Alexander Alber
 

Der Mitte-rechts-Mann Alessandro Urzì sitzt seit 21 Jahren im Landtag. Wie es ist, wenn einem niemand zuhört, und warum er sehr schnell sehr wütend werden kann.

Kein anderer Abgeordneter ist so lange Mitglied des Südtiroler Landtags wie Alessandro Urzì, seit 1998. Er gehört quasi zum Inventar des Hohen Hauses. Der 53-Jährige ist ein smarter Typ, an dem die Zeit spurlos vorbeigegangen zu sein scheint. Er ist bekannt dafür, dass er gerne provoziert, und dafür, dass die Worte oft aus ihm herausschießen, unkontrolliert und laut. Zum Beispiel als im vergangenen Herbst bei der Debatte zum Europagesetz das Plenum mehrheitlich für die Streichung des Begriffes „Alto Adige“ stimmte. Da polterte er, schrie und fluchte. Eine „antiitalienische ...

weitere Bilder

  • Kongress von Alleanza Nazionale 2007 Alessandro Urzì im Landtag

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.