Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Politik

Leichter Verzicht

Aus ff 10 vom Donnerstag, den 05. März 2020

Team-K-Chef Paul Köllensperger
Team-K-Chef Paul Köllensperger © Alexander Alber
 

Das Team K, die größte Oppositionspartei, tritt bei den Gemeindewahlen in den Dörfern nicht ­eigenständig an. Ein kluger Schachzug?

Panaschieren. Peter Faistnauer ist begeistert vom Panaschieren. Er sagt, das sei eines der besten Mittel gegen die Politikverdrossenheit. Was Panaschieren ist? Das Verteilen mehrerer verfügbarer Stimmen auf einzelne Kandidaten unterschiedlicher Listen.

„Damit“, sagt Faistnauer, Landtagsabgeordneter des Teams K, „könnte man listenübergreifend wählen.“ Zum Beispiel einen Kandidaten der SVP-Liste und eine Kandidatin der Bürgerliste. Mit ein und demselben Stimmzettel. In einigen deutschen Bundesländern wird bei den Gemeinderatswahlen panaschiert, in der Schweiz sogar bei ...

weitere Bilder

  • Peter Faistnauer Fink Götsch

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.