Politik

Kompatschers schmaler Grat

Aus ff 19 vom Donnerstag, den 07. Mai 2020

Tref­fen in Bozen
Maskenmänner versuchen einen Dialog: Landeshauptmannn Arno Kompatscher (links) und Regionen­minister Francesco Boccia (Mitte) beim Tref­fen in Bozen am Montag. © Alexander Alber
 

Südtirol will die Ausgangssperre beenden – mit einem Gesetz, das nun im Landtag behandelt wird. „Es geht ums Prinzip“, sagt der Landeshauptmann. Aber nicht nur.

Die einen wissen zu berichten: Er hätte es keine zwei Tage mehr durchgehalten. Der Druck sei zu groß gewesen. Mehr oder weniger sämtliche Interessenverbände, das Medienhaus am Weinbergweg, der sogenannte einfache Mann auf Facebook, ja sogar die Kurie: Wenn „das Volk“ auf die Barrikaden steigt, muss ein Landeshauptmann vorausgehen – will er nicht niedergetrampelt werden.

Andere drehen den Spieß um und sagen: Er selbst litt wie ein Hund unter der römischen Fuchtel. Wie glaubt ihr, fühlt sich der Landeshauptmann der besten Autonomie weltweit, wenn er nur ausführen muss, ...

weitere Bilder

  • Regionenminister Francesco Boccia

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.