Politik

Als Erste eingesperrt, als Letzte frei

Aus ff 29 vom Donnerstag, den 16. Juli 2020

Perspektiven auf die Schule
Perspektiven auf die Schule: So wird sie im Herbst sein – auf Abstand (links). So wird sie womöglich nicht so bald sein – unbekümmert (rechts). © Alexander Alber
 

Wie die Schule im Herbst startet, ist ungewiss. Sicher ist: Die Eltern sind wütend. Und es wird viele Einschränkungen geben. Die Frage ist: Sind diese wirklich gerechtfertigt?

Linda Facchinelli fährt jetzt erst einmal in Urlaub. Vielleicht kommen die Dinge dann wieder ins Lot, so wie sie es vor dem 4. März 2020 waren. Drei Monate mit den Kindern isoliert daheim, drei Monate mit Arbeit (beide Elternteile berufstätig), Hausarbeit und Unterricht daheim.

„Ich will nicht“, sagt Facchinelli, „dass meine Kinder das noch einmal mitmachen müssen.“

Der 4. März ist der Tag, an dem ohne Vorwarnung, in ganz Italien, und also auch in Südtirol, die Schulen geschlossen werden. Die Schüler jubeln, der Lockdown fühlt sich wie ...

weitere Bilder

  • Die drei Landesräte für Schule Sigrun Falkensteiner

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.