Politik

Bozner Sesseltreiben

Aus ff 32 vom Donnerstag, den 06. August 2020

Renzo ­Caramaschi
­Bürgermeister Renzo ­Caramaschi: „Hoffe, dass es am Ende reicht.“ © Alexander Alber
 

Renzo Caramaschi möchte weitere fünf Jahre Bürgermeister sein. Entgegen ­seinem ursprünglichen Versprechen, das nicht zu tun. Starke Gegner wollen ihn verhindern.

Er arbeitet, arbeitet und arbeitet. Jeden Tag fährt er mit dem Bus in aller Früh zur Arbeit. Dort kommt er mit den Leuten ins Gespräch, sie erzählen ihm von ihren Problemen. Die einen fühlen sich nicht mehr sicher in ihrer Stadt, bei den anderen reicht das Geld nicht bis ans Monatsende. Er spricht mit jedem, weiß, was Sache ist in seiner Gemeinde.

Zwischen sieben und halb acht hockt Renzo Caramaschi meist im Büro, so auch am Samstag vergangener Woche. „Mein Terminkalender ist voll“, sagt er, „ich habe viel zu tun.“ Sogar am Wochenende. Er brauche nicht viel Schlaf, er ...

weitere Bilder

  • Wahlen

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.