Politik

Kampf um die Hauptstädte

Aus ff 40 vom Donnerstag, den 01. Oktober 2020

Wer sticht?
Warum bei dieser Stichwahl die Sprache wichtiger sein könnte als ideologische Positionen. © Alexander Alber
 

Erhält die Landeshauptstadt erstmals einen Mitte-rechts-Bürgermeister? Gelingt es den Italienern, die Passerstadt zu erobern? Warum bei dieser Stichwahl die Sprache wichtiger sein könnte als ideologische Positionen.

Um zu sehen, „wie man sich selbst ins Knie schießt“, genügt ein Blick nach Pfatten. In der Minigemeinde mit rund 1.000 Einwohnern schafften es die Italiener, mit gleich drei Listen und ebenso vielen Bürgermeisterkandidaten ins Rennen um das Bürgermeisteramt zu gehen. Ein Harakiri mit Ansage.

Pfatten hatte in den vergangenen Jahrzehnten immer einen italienischen Bürgermeister: Bis 2005 regierte hier das Urgestein der Democrazia Cristiana Carlo Mosna, seither der Bürgerlistler Alessandro Beati.

Angesichts der klaren italienischen Mehrheit in diesem Dörfchen südlich ...

weitere Bilder

  • Michaela Biancofiore, Alessandro Urzì, Giovanni Salghetti Drioli, Luigi Spagnolli

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.