Politik

Wie hart der Winter wird

Aus ff 44 vom Donnerstag, den 29. Oktober 2020

Drive-in-Teststation
Drive-in-Teststation beim Bozner Krankenhaus: Kampf gegen das Virus und die eigenen Ohnmachtsgefühle. © Ludwig Thalheimer
 

Ob die Coronakrise unter Kontrolle bleibt und wie wir unsere Motivation aufrechterhalten, ­entscheidet nicht allein die Politik. Eine Waffe haben wir selbst in der Hand: das eigene Verhalten. von Markus Larcher und Karl Hinterwaldner

An manchen Abenden dieses verregneten Oktobers fühlt sich Oswald Thalmann richtig müde. Es ist nicht sein Alter, in sieben Monaten wird er in Rente gehen, es ist die Mehrarbeit, die er zu stemmen hat, seitdem die zweite Coronawelle mit voller Wucht das Land erfasst hat. Thalmann ist Haus- und Amtsarzt in der Pusterer Gemeinde Terenten.

Ihm kommt alles wie ein Déjà-vu vor. Wie schon bei der ersten Coronawelle hängt Thalmann viel am Telefon. Er muss Voranmeldungen und Untersuchungen organisieren, Visiten planen, Coronatestungen organisieren und Patienten betreuen – Fernwartung ...

weitere Bilder

  • Intensivstation am Bozner Krankenhaus Wöchentliche Verdoppelung Covid-19 in Südtirol Beschilderung einer Bar Gähnende Leere Umgerüstete Turnhalle

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.