Politik

Pokern bis zum Umfallen

Aus ff 05 vom Donnerstag, den 04. Februar 2021

Matteo Renzi
Hier geht es lang: Der ehemalige Ministerpräsident Matteo Renzi – jetzt Senator und Chef der Kleinpartei Italia Viva – nach dem Gespräch mit Staatspräsident Sergio Mattarella über eine neue Regierung. © Andreas Solaro/Apa
 

Italien leistet sich in der Pandemie eine Regierungskrise. Was die Protagonisten antreibt, worum es geht und was die SVP für eine Rolle spielt.

Sergio Mattarella, 79, ist seit Februar 2015 italienischer Staatspräsident. Sieben Jahre bleibt er im Amt. Der Jurist hat seit 2015 vier Regierungen und drei Ministerpräsidenten erlebt: Matteo Renzi, Paolo Gentiloni und Giuseppe Conte. Er hat 2018 gesehen, wie 5Sterne und Lega an die Macht kamen, und er erlebte im September 2019 den Seitenwechsel der 5Sterne zum PD – wobei der Ministerpräsident immer der gleiche blieb: Giuseppe Conte.

Mattarella, der als Staatspräsident eigentlich eine geringe Macht hat, ist der Hoffnungsträger der italienischen Politik. Jetzt muss er mitten ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.