Politik

Neues Geld, altes Denken

Aus ff 14 vom Donnerstag, den 08. April 2021

Protest in Meran
Schützen die Südtiroler Projekte für den Wiederaufplan der EU wirklich die Umwelt? Protest in Meran gegen den Recovery-Plan der Landesregierung. © Alexander Alber
 

Die EU will mit viel Geld die Folgen der Pandemie heilen. Italien soll rund 200, Südtirol etwa 2,4 Milliarden Euro bekommen. Es wäre eine einmalige Chance. Doch die Landesregierung ­präsentiert alte ­Projekte und zeigt sich wenig transparent.

Die Sondersitzung des Südtiroler Landtags am 12. März 2021 begann um 22.30 Uhr. Sie endete laut Protokoll noch vor Mitternacht, um 23.33 Uhr. Vorher hatten die Abgeordneten schon den ganzen Tag Dienst getan und über das Corona-Hilfspaket des Landes für die Wirtschaft debattiert.

Um 500 Millionen Euro ging es in der Debatte um das Corona-Hilfspaket für die Wirtschaft. Der Landtag segnete das Paket noch bei Tageslicht ab. Um 2,4 Milliarden Euro ging es bei der nächtlichen Sondersitzung, bei der die Abgeordneten schon ziemlich erschöpft waren. Landtagspräsident Josef Noggler ...

weitere Bilder

  • Georg Kaser  Arno Kompatscher Erweiterung des Krankenhaussystems Julia Unterberger, SVP-Senatorin

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.