Politik

Alles Autonomie

Silvius-Magnago-Platz
Dauerausstellung auf dem Silvius-Magnago-Platz: „Ist am Ende etwa alles Autonomie?“ © Alexander Alber
 

Eine Dauerausstellung zur Autonomie soll dem tristen Landhausplatz in Bozen Leben einhauchen. Das Problem: Vor lauter Säulen erkennt man den Inhalt nicht mehr.

Neun knallrote Säulen reihen sich auf dem Silvius-Magnago-Platz in Bozen aneinander. Sie wollen die Menschen, die daran vorbeigehen, daran erinnern, dass Südtirol eine italienische Provinz mit einer reichen und wertvollen Autonomie ist. Vor 75 Jahren wurde mit dem Gruber-De Gasperi-Abkommen der Grundstein dafür gelegt.

Auf jeder der Stelen – so werden sie von offizieller Seite genannt – steht ein Buchstabe des Wortes „Autonomie“. Nur auf der letzten Säule greift man auf eine Verschmelzung der Buchstaben „A“ und „E“ zurück, um den drei Landessprachen gerecht zu

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte. Einen Monat für 0,00 € testen Unsere Abo-Angebote im Überblick
Bereits Abonnent?

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.