Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Wirtschaft

Partner, nicht Konkurrenten

Aus ff 07 vom Donnerstag, den 16. Februar 2017

Claudio Corrarati
Claudio Corrarati: „Die Anliegen der Wirtschaft kennen keine ethnischen Grenzen.“ © Alexander Alber
 

Der „italienische“ Handwerkerverband will raus aus der ethnischen Ecke. Präsident Claudio Corrarati sagt: „Wer heute von ,disagio‘ spricht, macht einen Schritt zurück.“

Wenn der Mann die anstehenden Themen beim Handwerkerverband CNA/SHV ähnlich kräftig anpackt, wie er Hände schüttelt, dann hat man dort für die nähere Zukunft nichts zu befürchten.
Claudio Corrarati heißt der Mann, er steht dem regionalen Ableger der Confederazione Nazionale dell’Artigianato e della Piccola e Media Impresa (CNA) bereits seit sieben Jahren als Präsident vor. Und er hat vor, dies auch noch eine Zeit lang zu tun, sofern das gewünscht wird. Sein Verband wurde in der öffentlichen Wahrnehmung bis dato als italienisches Pendant zum mächtigen Landesverband der ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.