Wichtiger Hinweis

In eigener Sache:

Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der aktuellen Ereignisse schalten wir für Sie die ff online vorübergehend frei. Sie können alle, Abonnenten wie Nicht-Abonnenten, das neue Heft ab Donnerstag als E-Paper kostenlos lesen, klicken Sie dafür im Menü auf E-Paper lesen. Oder Sie laden sich die ff-App auf Ihr Smartphone.
Wir wünschen gute Lektüre und gute Gesundheit!

Wirtschaft

Stimmen aus der Wirtschaft: Vinicio Biasi, 64, Bozen

Aus ff 07 vom Donnerstag, den 16. Februar 2017

Vinicio Biasi
Vinicio Biasi: „Ich lebe keinen „disagio“, auch weil ich gut in der deutschsprachigen Welt verankert bin.“ © Alexander Alber
 

Geschäftsführer und Mitbesitzer des Technologieunternehmes Microgate, Vizepräsident des Unternehmerverbandes.

Ich bin mentalitätsmäßig, kulturell und auch gastronomisch ein Südtiroler. Ich liebe Kaiserschmarrn und Knödel. Ich fühle mich durch und durch als Südtiroler, auch wenn ich gleich hinter der Provinzgrenze oberhalb Fennberg auf Trentiner Landesgebiet geboren bin. Meine Großmutter ging in jungen Jahren zu Fuß nach Kaltern, um dort zu arbeiten. Die Südtiroler Realität war mir deshalb schon immer nahe.
Wenn wir von Südtirolern italienischer und deutscher Mutter­sprache reden, dann gibt es am ehesten ein sprachliches Problem. Wenn beide Sprachgruppen die jeweils andere Sprache ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.