Wirtschaft

„Werden nicht vorbeifahren“

Aus ff 10 vom Donnerstag, den 09. März 2017

Marco Kampp
„Südtirol ist ein wichtiges Ziel für viele unserer Reisenden“: Marco Kampp im Gespräch mit ff in der Bar des Bozner Hotels Laurin. © Alexander Alber
 

Marco Kampp, Geschäftsführer der Deutschen Bahn Italia, über Südtirol als Zieldestination und die spannende Frage, ob und wo die internationalen Personenzüge nach Fertigstellung des Brennerbasistunnels in unserem Land halten werden.

ff: Wie viele der Fahrgäste, die von Deutschland mit der Bahn nach Italien reisen, steigen in Südtirol aus?

Marco Kampp: Mit unseren internationalen Fernverkehrszügen zwischen München, Innsbruck, Bozen, Verona, Bologna und Venedig bilden wir das Rückgrat für den internationalen Verkehr nach Südtirol. Täglich bieten wir fünf Züge aus Bozen jeweils nach Norden und nach Süden an und haben fast 750.000 Reisende pro Jahr.
Ungefähr ein Drittel unserer Fahrgäste, also fast 250.000, steigen dabei in Südtirol ein oder aus. Südtirol ist ...

weitere Bilder

  • Bahnhof Bozen

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.