Wirtschaft

Wasser unser

Aus ff 27 vom Donnerstag, den 06. Juli 2017

Beregnung
Landwirtschaftliche Beregnung: Darf ein überlebenswichtiges Gut zur Handelsware werden? Und wer verdient daran? © Alexander Alber
 

Südtirols Gewässer sind sprudelnde Geldquellen. Von Mineralwasser über Stromkonzessionen: Wie mit öffentlichem Gut Millionengewinne gemacht werden. Und wer sich darum streitet. von Anton Rainer und Karl Hinterwaldner

Acht Jahre verbrachte Antonio Favarin im Bachbett der Etsch, während täglich Hunderttausende Liter Wasser über ihn hinwegrauschten. So lange lag die Leiche des 68-Jährigen, der am 23. März 2009 in der Provinz Padua tödlich verunglückt war, von den Wassermassen sicher versteckt, eingeklemmt im Innenraum eines grauen Peugeot 306. Unauffindbar, im Fluss begraben. Bis im April dieses Jahres die Trockenheit kam – und mit ihr die Lösung des Rätsels um Favarins Verschwinden.
Sein grauer Peugeot wurde entdeckt, weil der Wasserpegel der Etsch innerhalb weniger Wochen auf den ...

weitere Bilder

  • Mineralwasserproduktion Trinkwasserbecken Infografik Johann Wohlfarter Infografik
  • Johannes Holzner Hannes Pescoll Reinhold Steinmann Paolo Renner

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.