Wirtschaft

Entschärfung einer Bombe

Aus ff 31 vom Donnerstag, den 03. August 2017

Memc
Zwei Drittel des ehemaligen Memc-Werks in Sinich werden vom Problembetrieb Solland Silicon besetzt, ein Drittel vom Nachbarbetrieb Sun Edison: In nur einem Jahr hat das Land 6.9 Millionen Euro in die Sicherheit investiert. Ob das Geld je zurückkommt, bleibt fraglich. © Alexander Alber
 

Das Siliziumwerk Solland Silicon in Sinich soll schrittweise stillgelegt werden. Ein höchst kompliziertes Verfahren für den gefährlichsten Betrieb im Land. Es wird Jahre dauern und viele Millionen Euro kosten.

Die Stellungnahmen der Politiker versprühten Aufbruchstimmung und Zufriedenheit: Die Beschäftigungskrise im Burggrafenamt sei abgewandt, die Freude bei allen Beteiligten groß. Selbst das römische Ministerium für Wirtschaftsentwicklung zeigte sich in einer Pressemitteilung angetan: Das Ex-Memc-Werk in Sinich vor den Toren Merans habe eine große Zukunft vor sich.
Es war Ende November 2014 gewesen, dass sich die öffentlichen Stellungnahmen zu dem seit 2011 stillgelegten Memc/Sun-Edison-Werk in Sinich bei Meran überschlugen. Der Belegschaft mit damals 158 Arbeitern wurde mit dem ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.