Wirtschaft

Fuß aufs Gas

Aus ff 41 vom Donnerstag, den 12. Oktober 2017

Automobilindustrie
Berge und Automobile: Südtirol präsentiert sich als hochspezialisierter Partner der internationalen Automobilindustrie – und rüstet sich für die Zukunft. © Automotive
 

Jedes dritte Auto, das zwischen Oslo und Palermo unterwegs ist, fährt mit Technik aus Südtirol. Blick auf eine unbekannte Branche.

Das Zauberwort lautet Industrie 4.0 – und die Zauberlehrlinge, die uns in die vierte industrielle Revolution führen wollen, sitzen weder im Silicon Valley noch in London, sondern: in Bruneck. „Zukunftstechnologie findet hier statt“, sagt Peter Oberparleiter, Geschäftsführer (CEO) von GKN.
GKN ist eines der vier Gründerunternehmen eines Netzwerkes, das sich Automotive Excellence Südtirol nennt. Was sie verbindet: Sie entwickeln und realisieren Komponenten für die Automobilindustrie. Ihre verblüffende Visitenkarte: Jedes dritte Auto, das irgendwo zwischen Oslo und Palermo ...

weitere Bilder

  • GKN-Werk  Wolfgang Steger, Peter Ober­parleiter, Gottfried Rier und Manfred Oberjakober

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.