Wirtschaft

Fit für die Nacht

Aus ff 42 vom Donnerstag, den 19. Oktober 2017

Kostenexplosion in der Flugrettung
Kostenexplosion in der Flugrettung © Quelle: Sozialbilanz und Jahresbericht 2016 der Heli-Flugrettung Südtirol, Beschlüsse der Landesregierung; ff-Grafik
 

Rettungshubschrauber können künftig bei Dunkelheit fliegen. Das freut einen britischen Konzern, der die Pelikane 1 und 2 betreibt und dafür vom Land Millionen kassiert.

Die Meldung schaffte es in die überregionalen Medien: Zwei Alpinisten waren eines Abends Anfang Oktober auf die Grohmann-Spitze geklettert. Doch wegen einsetzender Dunkelheit wagten sie den Abstieg nicht mehr. Hilfe kam aus der Luft: Die Flugretter des Aiut Alpin bargen die beiden Alpinisten und brachten sie in Sicherheit. Möglich machen das spezielle Nachtsichtgeräte, mit denen die Hubschrauberpiloten in der Nacht abheben können.
Die vier Aiut-Alpin-Piloten sind für den Nachtflug ausgebildet, ihr Hubschrauber ist dafür zertifiziert. Seit März dieses Jahres können die Grödner ...

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.