Wirtschaft

Monopol Athesia

Aus ff 49 vom Donnerstag, den 07. Dezember 2017

Spielbrett
Auf dem Spielbrett sehen Sie die Athesia-Gruppe und ihre Tochtergesellschaften. Auf den Feldern unten ­angegeben wird dabei der Jahresgewinn/-verlust 2016. Beziehungsweise die Hörer- oder Nutzerzahlen. © Alexander Alber, ff-Grafik
 

Das Medienhaus der Gebrüder Ebner kontrolliert den lokalen Zeitungs- und Onlinemarkt. Jetzt erobern sie das Radio. Wie weit können sie ihre Übermacht noch treiben?

Als Roland Turk am Samstag vergangener Woche das Tagblatt Dolomiten aufschlug, traute er seinen Augen kaum. Auf Seite 18 sah er sein Bild neben einer fetten Grafik. Sie stellt dar, wie viel Geld das Land Südtirol pro Jahr an Rai Südtirol, ORF, 5 private TV-Sender, 18 Radio-Sender und 17 Onlineportale überweist.
Der Inhalt des sechsspaltigen Artikels: Während das Land Rai Südtirol die Kohle in den Rachen wirft, würden die armen Privatradios mit Brosamen abgespeist.
„Mit dem Vorschlag von Turk, hier endlich eine gerechte Aufteilung der Südtiroler Steuergelder anzugehen, ...

weitere Bilder

  • Daniel Winkler im Südtirol-1-Studio Unternehmerempfang

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.