Wirtschaft

Bio gut, alles gut?

Aus ff 02 vom Donnerstag, den 11. Januar 2018

Äpfel
Sind ­Pestizide wirklich ­notwendig für den Anbau von Lebensmitteln? Im Ring stehen sich ­konventionelle Bauern und Umweltaktivisten sowie ­Biolandwirte gegenüber. Und die Konsumenten? Diese haben schon lange den Überblick verloren. © Alexander Alber
 

Immer mehr Bauern im Land stellen ihren Betrieb auf Bioanbau um. Auch Politiker. Für den Malser Bürgermeister aber tut sich immer noch zu wenig.

Arnold Schuler sitzt in einem kleinen Bozner Café, reißt ein Päckchen Zucker auf und schüttet ihn in seinen Kaffee. Viel lieber als über seine teilweise Hofumstellung auf Bio, von der um Weihnachten alle gesprochen haben, spricht der Agrarlandesrat über seinen Vinschger Parteikollegen Ulrich Veith. „Es ist gewaltig, was da jetzt wieder abläuft“, sagt er und rührt in seiner Macchiato-Tasse. „Der Uli hat sich da in eine Situation hineinmanövriert, aus der er schlecht wieder herauskommt. Er ist der Held dieser Antipestizidgruppe, und als solcher muss er immer wieder liefern. Er ...

weitere Bilder

  • Infografik Ulrich Veith, Arnold Schuler, Thomas Widmann und Hans Berger

Von allem mehr?

Abonnieren Sie jetzt die ff und Sie erhalten Zugriff auf alle Inhalte.

Leserkommentare

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um zu kommentieren.